Zum Inhalt springen

ÖDV Betreuung von Kinder mit Diabetes in Kindergärten und Schulen

Seit 1990 - Bundesland Wien:
Zwei ÖDV-Mitarbeiterinnen, erfahrene Diplomkrankenschwestern und Diabetesberaterinnen, beraten auf Anfrage die Pädagog*innen in Wiener Kindergärten und Schulen. Bei diesen Schulungsgesprächen, die in Absprache mit den behandelnden Ärzt*innen und Eltern durchgeführt werden, geht es um Vermittlung von Grundwissen über Diabetes und das Verhalten im Krisenfall.

Seit 2011 - Bundesland Salzburg:
Auf Anfrage bezüglich Betreuung und Beratung erfolgt eine Schulung der Pädagog*innen durch eine ÖDV-Mitarbeiterin, Diplomkrankenschwester und Diabetesberaterin.

Seit 2012 -  Bundesland Tirol:
Ausweitung des Erfolgsmodells aus Wien und Salzburg auf Tirol.

ÖDV-Mitarbeit in den Pädagogischen Hochschulen

Seit 2019 Pädagogische Hochschule Graz:
Aufnahme des Freifaches „Betreuung von Kindern mit Diabetes in Schulen“ in den Lehrveranstaltungskatalog für Grundschulen.
Diese Lehrveranstaltung gliedert sich in drei Abschnitte – ein Seminar wird von einem Mitarbeiter der ÖDV abgehalten.
Die Studierenden erhalten eine medizinische Basisschulung über Diabetes und Informationen über die Betreuung aus der Sicht der Lehrer*innen und Eltern.

Seit 2020/ Steiermark:
Aufnahme einer Schulung, unter Beteiligung der ÖDV, in den Veranstaltungskatalog der Schulinternen Lehrerfortbildung für bereits unterrichtendes Lehrpersonal.

Seit 2020:
Aufnahme ähnlicher Ausbildungsmodelle für Studierende unter Mitwirkung von ÖDV-Mitarbeiterinnen (Diabetesberaterinnen, Lehrerinnen) an den Pädagogischen Hochschulen Salzburg, Baden, Klagenfurt.

TH/2021