Wir suchen ÖDV-Gruppenleiter


Josef Rittner – Landesleitung Niederösterreich, SHG St. Pölten

Wie die meisten Betroffenen, wenn die Diagnose ,Diabetes' vom Arzt in den Raum gestellt wird, war auch ich ,betroffen'.
Das bin ,ich': Josef Rittner, 65 Jahre, 40 Jahre glücklich verheiratet mit Gattin Monika, 2 erwachsene Kinder und 3 goldige Enkelkinder. 
Es war ein kleiner Schock, es gab so viele offene Fragen mit denen ich damals konfrontiert war!
'Damals', das ist nun ca. 14 Jahre her, doch war ich in der glücklichen Lage gute Freunde zu haben. Die gaben mir den Rat eine Selbsthilfegruppe für Diabetiker zu besuchen. Der beste Rat seit Langem, stellte sich bald heraus! 
Nun führe und betreue ich diese Gruppe mit meiner Frau selbst schon seit gut 10 Jahren und bin auch für die Landesleitung NÖ zuständig. Es ist sicher nicht immer ganz einfach, aber das Gefühl etwas Hilfreiches und Gutes für Betroffene und die Allgemeinheit bewirken zu können entschädigt für Vieles! Wichtig ist für mich dabei auch die großartige Unterstützung durch meine Gattin mit Rat und Tat!


Leopold Rauch – SHG Krems
Bild Leopold Rauch

Die ÖDV-Selbsthilfegruppe Krems feiert 2013 das 12jährige Bestandsjubiläum. 
Ich bin selbst seit 51 Jahren Diabetiker und daher sehr interessiert daran, dass die betroffenen Diabetiker mit Vorträgen und Informationsveranstaltungen, über die neuesten Entwicklungen der Forschung und über Produkte informiert werden. Da ich auch in der Donau-Universität-Krems tätig bin (Zellforschung), ist es mir ein besonderes Anliegen, das ich auch mein Wissen an die betroffenen Personen weitergeben kann.

Leopold Rauch, ÖDV-Selbsthilfegruppe Krems


Heinz Albust – SHG Wiener Neustadt

Ich bin 59 Jahre alt, gelernter Drucker und Setzer, verheiratet seit 1978 mit meiner Roswitha. Wir haben einen Sohn, zwei Töchter und zwei Enkelkinder.
Diabetes erkannte man bei mir 1995. Nachdem ich die ersten Jahre mit Tabletten das Auslangen fand, wurde ich 2002 auf Insulin umgestellt.
Die Gründe, warum ich eigentlich eine Selbsthilfegruppe aufbauen möchte sind vielschichtig. Hauptsächlich jedoch wegen des Alleingelassenwerdens in Wr. Neustadt. Bei jedem Arztbesuch wird einem klar gemacht, dass man Diabetes Typ 2 nicht von selbst bekommt. Man erhält keinerlei Unterstützung, wenn man Freitag Abend etwas braucht, weil vielleicht der Pen defekt wurde. Da steht man fast ohne Hilfe da.
Mein Ziel mit der neuen SHG ist es, diesen Zustand etwas zu mildern und als Ansprechpartner für Diabetiker da zu sein. Und wenn es nur als Gesprächspartner während einer schwierigen Phase ist. Einfach da zu sein, wenn man gebraucht wird. Während meiner Bedarfsermittlung bekam ich ein sehr positives Feedback von allen Seiten, auch von der Diabetesschule im KH Wiener Neustadt, die mir Ihre volle Unterstützung zugesichert hat.

Wir freuen uns sehr auf Ihr Kommen bei einem der nächsten Treffen.


Elisabeth Bumberger – Kindergruppe Herzogenburg „Die Zuckermäuse“

Hallo, mein Name ist Elisabeth Bumberger, ich bin 34 Jahre alt, mit Hans-Peter, 38 Jahre, verheiratet und habe zwei Kinder;

Marlene wird im März 5 Jahre und Hannes hat im Juni seinen 2ten Geburtstag.

Obwohl mein Mann schon seit 36 Jahren an Diabetes leidet konnten und wollten wir die Diagnose Diabetes, die bei Marlene im Jänner 2011 diagnostiziert wurde nicht fassen.

Ich möchte durch die Mitarbeit bei den Zuckermäusen meine Erfahrungen, Ängste und Sorgen aber auch die schönen Erlebnisse mit Euch teilen.

(2013)


Isabell Graf – Kindergruppe Herzogenburg „Die Zuckermäuse“

Ich heiße Isabell Graf, bin 32 Jahre alt, wohne in Herzogenburg und habe eine 4 jährige Tochter namens Jana Fabienne.
Als Jana 2007 knapp 11 Monate alt war, bekam sie die Schock-Diagnose Diabetes Mellitus Typ 1. Nach einem zweiwöchigen Aufenthalt im AKH Wien und erster Einschulung wurden wir nach Hause entlassen. Damals war ich nicht sicher, ob ich dieser Herausforderung gewachsen sein würde.
Mittlerweile besucht meine Jana das dritte Kindergartenjahr und wir haben die Blutzuckerwerte gut im Griff. Nun stellt meine Tochter immer häufiger die Frage, ob sie denn das einzige Kind mit einer Insulinpumpe sei. Deshalb überlegte ich mir, dass es eine gute Idee sein könnte, eine Kinder-Spielgruppe zu gründen. Dabei könnten sich die Kinder spielerisch über ihre Situation austauschen und weitere wichtige Erfahrungen sammeln. Außerdem ist es für Kinder wichtig zu erkennen, dass sie mit ihrer Krankheit nicht alleine sind.
Darüber hinaus soll es auch für uns Eltern einen gemütlichen und stressfreien Erfahrungsaustausch geben.
Wenn Ihr Interesse daran findet, bitte ich um eine kurze Mail an isabell.graf@a1.net oder telefonisch unter 0664 9148584

Auf Eure Teilnahme freuen sich Jana und Isabell.


Oswald Kubicek - SHG Gumpoldskirchen

Mein Name ist Oswald Kubicek, ich bin 68 Jahre jung und 1989 wurde bei mir Diabetes diagnostiziert. Wirklich ernst genommen habe ich die Diagnose Diabetes erst 1994 mit einer Schulung in Alland, wo man mich auf Tabletten eingestellt hatte. Seit 1999 bin ich nun insulinpflichtig und ich hatte 2008 meinen zweiten Schulungsaufenthalt in Alland. Der Entschluss eine Selbsthilfegruppe zu gründen entstand aus der Erkenntnis, das viele Diabetiker Schulungen machen, sich dann aber doch nicht so gut im Alltag mit Diabetes zurecht finden. 
Den Schwerpunkt für die Treffen der Selbsthilfegruppe sehe ich in Information und Erfahrungsaustausch von Betroffenen und ihrer Familien. In diesem Sinn freue ich mich schon auf rege Teilnahme an unseren Treffen in Gumpoldskirchen.


Brigitte Regen & Romana Hrdy – Kinder-/Jugendgruppe Mistelbach
Bild Brigitte Regen und Romana Hrdy

Mein Name ist Brigitte Regen. Mit meiner Familie wohne ich im nördl. Weinviertel in der Nähe der Thermenstadt Laa/Thaya. Unsere 13jährige Tochter ist seit 2 Jahren Diabetikerin. Erst war diese Tatsache ein Schock für ganze die Familie. Mittlerweilen gehört ihr Diabetes, Dank guter Einstellung, zu unserem Alltag. Bei einer Tagesveranstaltung lernten wir die ÖDV u. die Kindergruppe Tulln kennen u. waren von den Aktivitäten begeistert. Da Tulln doch ein gutes Stück von uns weg liegt, entschloss ich mich gemeinsam mit der uns gut bekannten DGKS Romana Hrdy, im September 2006 die Kinder-/Jugendgruppe Mistelbach zu gründen. Wir hoffen, auf diesem Wege für viele Gleichbetroffene eine Anlaufstelle zu sein.


Mein Name ist Romana Hrdy, ich bin 33 Jahre alt und wohne mit meiner Familie in Zissersdorf. Meine 2 Kinder und mein Beruf als DGKS im LKH Mistelbach / Kinder- u. Jugendabt. nehmen mich voll in Anspruch. 
Da ich seit 9 Jahren selbst Diabetikerin bin, kann ich meine Erfahrungswerte sehr gut an die Kinder und Jugendlichen weitergeben. Das ist auch meine Motivation in einer Selbsthilfegruppe mitzuarbeiten. 
Ich freue mich auf viele Fragen u. Anregungen von Mitbetroffenen.


Silvia Urban – SHG Purkersdorf
Bild Silvia Urban

Mein Name ist Silvia Urban, ich bin am 6. Juli 1943 geboren und seit 1968 mit Johann verheiratet, unser Sohn Christian ist 38 Jahre alt und hat uns vor 14 Jahren mit unserem Enkel Sascha zu Großeltern gemacht. Seit 1983 leite ich selbständig eine Handelsagentur. Ich bin zielstrebig, hilfsbereit und kontaktfreudig, reise am liebsten mit dem Wohnmobil und lese gerne Wilhelm Busch. Neben unseren 3 Hunden liebe ich noch Rosen, Lindenbäume und die Farben Schwarz und Weiß. 
Mein Lebensmotto ist: Wer A sagt, muss auch B sagen.