Die Insulinpumpe sicher befestigt

Anzeige


Mit Diabetes in die Schule


Uni Wien: Personen für ein Interview gesucht

Wie gelingt es Eltern eines an Diabetes Mellitus Typ I erkrankten Kindes, die Erkrankung ins Leben einzubeziehen und welche Rolle spielen formale Unterstützungsangebote dabei? 
Lesen Sie hier den Aufruf und Infos zur Studie...


Du bist nicht allein!

Die Österreichische Diabetikervereinigung wurde als „Bund diabetischer Kinder“ 1977 von Eltern in Graz gegründet. Das Ziel, ausreichend Informationen und Hilfestellung zu erhalten, steht bis heute im Mittelpunkt.

Dank der guten Zusammenarbeit mit Fachexperten war der „ÖDV“ die erfolgreiche Durchführung der allerersten Familien-Schulungen und Schulungscamps für Kinder bereits in den ersten Jahren bald möglich. Inzwischen wurden in über 150 ÖDV-Schulungs- und Sportwochen und -tagen mehr als 2.500 junge Diabetiker zum selbständigen, optimalen Diabetes-Management angeleitet und geschult, um möglichst gut mit der chronischen Erkrankung zu leben und die gefürchteten Folgeschäden (Dialyse, Erblindung, Amputation, Herzprobleme) möglichst zu vermeiden.


Gert Reiss-Schulungsfonds: Auszeichnung für Schulungs- und Erholungscamp der ÖDV

LH-Stv. Christian Stöckl und Sabine Radl, Geschäftsführerin Sanofi Österreich, bei der Scheckübergabe an Anna Mayer (Bild Mitte), ÖDV. © Land Salzburg/Monika Rattey

Stöckl: Diabetes-Prävention von großer Bedeutung
Salzburger Landeskorrespondenz, 15.11.2017 

(LK) Anlässlich des gestrigen Weltdiabetestags 2017 wurde heute, Mittwoch, 15. November, bereits zum siebten Mal der mit 5.000 Euro dotierte Gerti Reiss-Schulungsfonds von Sanofi im Chiemseehof Salzburg vergeben. Ausgezeichnet werden dabei vorbildliche Initiativen und Projekte im Bereich der Diabetesschulung.

Der Preis ging in diesem Jahr an die Österreichische Diabetikervereinigung (ÖDV). Konkret wurde das Projekt "ÖDV-Schulungs- und Erholungscamp für Kinder mit Diabetes" ausgezeichnet.

"Diabetes gehört zu den am weitesten verbreiteten Zivilisationskrankheiten unserer Gesellschaft. Deshalb ist es besonders wichtig, dass das Bewusstsein der Bevölkerung für diese Krankheit geschärft und auf die Bedeutung von Diabetes-Prävention aufmerksam gemacht wird. Für junge wie ältere Diabetespatientinnen und –patienten und ihre Angehörigen ist es entscheidend, dass sie durch gezielte Schulungen lernen, mit einfachen Maßnahmen ihre Lebensqualität zu steigern und das Risiko für Folgeerkrankungen zu senken. Der Gerti-Reiss-Schulungsfonds leistet dazu einen entscheidenden Beitrag", unterstrich Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl die Bedeutung von Bewusstseins- und Ausbildung rund um das Thema Diabetes und gratulierte der Österreichischen Diabetikervereinigung zur Auszeichnung.

"Mit großem Engagement und einem enormen Einsatz von Zeit und Energie leistet die Österreichische Diabetikervereinigung wirksame und wertvolle Hilfe für die jungen Diabetespatientinnen und -patienten", so Stöckl.

Sabine Radl, Geschäftsführerin von Sanofi Österreich ergänzte: "Sanofi hat es sich mit dem Gerti Reiss Schulungsfonds ganz im Sinne der Namensgeberin zur Aufgabe gemacht, Wissens- und Weiterbildung, speziell zum Thema Diabetes, stetig zu forcieren und zu fördern. Was uns ganz besonders freut: Fonds und Auszeichnung unterstützen nicht nur ambitionierte und förderungswürdige Projekte wie jenes in Salzburg; sie zahlen damit auch direkt und nachhaltig in die seit 2017 neu vorliegende, österreichische Diabetesstrategie und die übergeordneten Gesundheitsziele Österreichs ein, denn 'Patient-Empowerment' und 'Gesundheitskompetenz' bilden unter anderem deren Kern."

Das Camp der Österreichischen Diabetikervereinigung, das im Sommer 2017 in St. Gilgen am Wolfgangsee für bis zu 37 Kinder im Alter zwischen sieben und zwölf Jahren stattfand, dient der Erziehung zum selbständigen Umgang mit der chronischen Erkrankung und ist das einzige von einer Diabetikerorganisation durchgeführte Feriencamp mit integrierter Diabetes-Schulung in ganz Österreich.

"Wir freuen uns ungemein über diese Auszeichnung und die Wertschätzung, die unsere Arbeit auf diese Art und Weise erfährt. Gerade Kinder benötigen dringend umfangreiche Unterstützung im Umgang mit chronischen Erkrankungen, um ihnen so das durch die Krankheit und alle ihre Begleiterscheinungen ohnehin erschwerte Leben so weit es geht zu erleichtern. Unsere schönste Anerkennung sind daher immer die Kinder, die das Camp ein Stück weit glücklicher verlassen", freute sich ÖDV-Bundesvorsitzende Anna Mayer über den Preis.

Über den Gerti Reiss Fonds

Gertrude Reiss war eine langjährige wie auch verdienstvolle Mitarbeiterin von Sanofi und bis zu ihrem frühen Tod eine engagierte Diabetesberaterin und Mentorin. Ihr Ziel war es, chronisch kranke Menschen durch Therapiekompetenz im Bereich Diabetes und metabolisches Syndrom zu unterstützen. Mit dem "Gerti Reiss Fonds" soll die Existenz der von ihr geschaffenen Strukturen sowie deren Weiterentwicklung und fortlaufende Evaluation und Veröffentlichung gesichert werden. Eine unabhängige Fachjury bestimmt jährlich den Gewinner der eingereichten Projekte.

Über Sanofi

Sanofi ist ein weltweites Gesundheitsunternehmen, das Menschen bei ihren gesundheitlichen Herausforderungen unterstützt. Mit Impfstoffen beugt Sanofi Erkrankungen vor. Sanofi ist in mehr als 100 Ländern mit mehr als 100.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vertreten. 171115_10 (ram/sm)

Weitere Informationen: Harald Haidenberger, Büro LH-Stv. Christian Stöckl, Tel.: +43 662 8042-3311, E-Mail: harald.haidenbergersalzburg.gv.at

Das Land Salzburg ist auf Facebook und Twitter.


Buchtipp: Du und ich haben Diabetes

Mit Du und ich haben Diabetes ist neu ein kindgerechtes und wissenschaftlich fundiertes Lehr- und Lernbuch für Kinder mit Diabetes Mellitus erhältlich. Das Buch, im Format A4, ist durchgehend farbig illustriert und vermittelt auf unterhaltende Weise das Grundwissen zu Diabetes Mellitus Typ 1.
Weiterlesen ...


Hilfestellung für Kinder mit Diabetes und deren Eltern

Wird bei einem Kind die Diagnose Diabetes gestellt, ist nichts mehr wie es war. Das Familienleben erfährt eine gravierende Veränderung und anfangs fühlen sich viele Kinder und Eltern überfordert.

In Österreich erkranken jährlich etwa 250 Kinder an Diabetes mellitus, einer chronischen Stoffwechsel-Erkrankung, die bis heute leider nicht heilbar ist. Die Kinder müssen mehrmals täglich ihren Blutzucker messen, Insulin spritzen und den Kohlenhydratgehalt ihrer Mahlzeiten berechnen. Es erfordert von den betroffenen Kindern und ihren Eltern sehr viel Kraft und Disziplin, den Alltag mit Diabetes zu meistern, und sie brauchen hierzu die bestmögliche Unterstützung und Hilfe.

Die ÖDV-Diabetes-Nanny steht den betroffenen Familien zu Hause, z.B. direkt nach Erstmanifestation oder bei aktuellen Krisensituationen in Absprache mit dem behandelnden Arzt mit Rat und Tat zur Seite, um den Alltag mit Diabetes bewältigen zu können.

„Unsere Arbeit als ÖDV-Diabetes-Nanny ist eine Ergänzung zum Behandlungsplan von Kindern und Jugendlichen mit Diabetes. Wir besuchen die Familien zu Hause, am Ort des Alltags-Geschehens. So erkennen wir, wo genau die Schwierigkeiten liegen und können schnellstmöglich effiziente Hilfestellung leisten“ sagt DGKS Ulrike Humpel, ÖDV-Diabetes-Nanny in Salzburg. 

Weitere Angebote der ÖDV für Kinder mit Diabetes sind:

  • 14-täg. ÖDV-Schulungs- und Erholungscamp für Kinder mit Diabetes (7-12 Jahre)
  • 7-täg. ÖDV-Diabetes-Update für Jugendliche (13-17 Jahre)
  • ÖDV-Diabetes-Nanny in Salzburg und Tirol
  • Mobile Beratung in Wien
  • ÖDV-Familienschulungen
  • SH-Gruppen in den Bundesländern
  • Persönliche Beratungen in den Servicestellen

„Da es in Österreich bisher keine Rehabilitations-Angebote für Kinder mit Diabetes gibt, bieten unsere Schulungs-Camps die Möglichkeit, strukturierte Gruppenschulungen durchzuführen.

Die Kinder werden zum selbständigen Umgang mit der chronischen Erkrankung angeleitet und lernen mit professioneller Hilfe Insulin selbst zu spritzen, ihren Blutzucker zu testen und ihre Diät zu bemessen, sowie sich in besonderen Lebens-/Notsituationen richtig zu verhalten“ sagt ÖDV-Bundesvorsitzende Anna Mayer. „Diese Angebote werden sehr gut angenommen und letztes Jahr haben wir die Durchführung des 60. Schulungs- und Erholungscamps für Kinder mit Diabetes gefeiert.“

Nach mehrmaliger Vorsprache beim Hauptverband der Sozialversicherer zum Thema „Rehab für Kinder mit Diabetes“ freut sich die ÖDV sehr, dass ihr Anliegen nun offensichtlich Gehör gefunden hat. Laut aktueller Information des Hauptverbandes sind für die Rehabilitationsindikation „Stoffwechsel“ 12 Betten für Kinder vorgesehen. Der Standort steht jedoch noch nicht fest. Das diesbezügliche Vergabeverfahren läuft noch…

Als Interessenvertretung der österreichischen Diabetikerinnen und Diabetiker setzt sich die ÖDV unter anderem seit Jahren innerhalb der Bürgerinitiative „Gleiche Rechte für chronisch kranke Kinder“ ein, um eine bessere Versorgung der Kinder, weniger Benachteiligung sowie eine eindeutige Rechtslage für Lehrpersonal zu erwirken.

Die unklare Rechtslage bzgl. persönlicher Haftung von Lehrern, die freiwillig Hilfestellung bei chronisch kranken Kindern leisten, führt zu großer Verunsicherung bei Lehrern und Eltern.

Sehr erfreut ist die ÖDV darüber, dass sich lt. Bericht des STANDARD nun die Lehrergewerkschaft für eine rechtliche Klärung dieses Problems beim Unterrichts- und Gesundheitsministerium einsetzt.

Die ÖDV hofft sehr, dass hier bald eine unmissverständliche Lösung für alle Beteiligten umgesetzt wird.

Als bundesweit größte und älteste Diabetiker-Selbsthilfeorganisation ist die ÖDV mit mehr als 50 Selbsthilfegruppen, 8 Beratungsstellen und 90 ehrenamtlichen Mitarbeitern aktiv. In enger Zusammenarbeit mit Diabetesexperten informiert und schult der gemeinnützige Verein Diabetiker und Angehörige. Ziel ist ein optimales Selbstmanagement der Diabetiker, um deren Lebensqualität zu verbessern sowie die leidvollen, kostenintensiven Diabetes-Folgeschäden zu vermeiden.

Kontakt:

Österreichische Diabetikervereinigung

A 5020 Salzburg · Moosstr. 18 · Tel. 0662 / 82 77 22
E-mail: oedv.officediabetes.or.at · www.diabetes.or.at
ZVR 237137068

Spendenkonto: Österreichische Diabetikervereinigung
IBAN: AT06 3500 0000 0813 2490
BIC: RVSAAT2S


Diabetes-Nanny: Ein Service der ÖDV

In Salzburg und in Tirol bietet die ÖDV den Service der Diabetes-Nanny an.
In Wien ist es die Mobile Beratung, die Kindergärten und Schulen besucht.
Bitte lesen Sie weiter...


Abschaffung des Selbstbehaltes für Kinder bei einem Krankenhausaufenthalt

Seit genau 30 Jahren ist der Verein KiB Sprachrohr für Eltern und ihre erkrankten Kinder. KiB vertritt die Anliegen der Familien in der Öffentlichkeit und bei politischen Stellen.
Nun wird eine langjährige KiB-Forderung umgesetzt:
Der Selbstbehalt für Kinder bei einem Krankenhausaufenthalt wird mit 1. Jänner 2017 abgeschafft! Eine große Entlastung für alle Eltern!
Wir freuen uns, nach jahrelangem, zähem Ringen, vielen Gesprächen mit politischen EntscheidungsträgerInnen und nachdrücklicher Informationstätigkeit diesen großen Erfolg für alle Familien feiern zu können.
Auf diesem Weg möchte ich mich bei all jenen bedanken, die diese Forderung unterstützt und KiB seit 2008 auf diesem Weg begleitet haben.
Brigitte Angerer
Landeskoordination KIB
www.kib.or.at
Quelle: Verein KIB Children Care


Spende für Kinder mit Diabetes im Mittelburgenland

Pfadfindergilde Rohonczy Oberpullendorf zeigt Herz

Bereits zum zweiten Mal freut sich die Selbsthilfegruppe EhE (Eltern helfen Eltern) Mittelburgenland über eine durchaus großzügige Spende der Pfadfindergilde. Beim alljährlichen Halloween-Gruselpfad wurde eifrig für Kinder und Jugendliche mit Diabetes Typ 1 im Mittelburgenland gespendet. Der Betrag wird für Familienschulungs-Wochenenden und Feriencamps verwendet! Auch die Österreichische Diabetikervereinigung (ÖDV) bedankt sich recht herzlich bei den Pfadfindern aus dem Bezirk Oberpullendorf!

Gabi Schreiner